الذاكرة مدينة لا تنام
…die Erinnerung ist eine Stadt die nicht schläft

schwarabia  Import-Export

Im Frühjahr 2016 erweiterte sich die Brigade Partisan Heslach um die Performance-Praktikanten Mouaz Al Khawam und Muhanad Aljassm. Zusammen mit Rupert Maier und Georg Winter renovieren die Brigadisten eine Wohnung. Die Arbeit ist ein Austausch zum Selbstverständnis der Arbeit in Syrien und in Deutschland. Wie arbeiten wir? Wer arbeitet zusammen? Wie unterscheiden sich handwerkliche und technische Vorgänge? Wie lernen wir bei der Arbeit die deutsche beziehungsweise die arabische Sprache? Was heißt gemeinsam arbeiten? Wie sind die Arbeitsbedingungen? Wie arbeiten wir an der Zukunftsperspektive eine Ausbildung zu machen und gute Arbeit zu bekommen? Was nehmen wir selbst in die Hand?

Die Auftraggeber tauschen Arbeit gegen Kaffee, einen Schrank, einen Kühlschrank oder etwas anderes. Erfreut und ermutigt durch das gemeinsame Performance-Praktikum beschließen wir nach den Räumen auch an der Einrichtung zu arbeiten. Aus dem Arabischen kommt der Satz: „Die Erinnerung ist eine Stadt die nicht schläft.“ Während in Syrien Häuser und Einrichtungen zerstört, die Lebensgrundlagen durch Krieg entzogen werden, soll hier renoviert werden und ein gemeinsamer Lebensweg gefunden werden. Die Situationen sind für alle Beteiligten widersprüchlich, Trauer und Hoffnung sind dicht beieinander. Wir träumen von neuen gemeinsamen Wohnmodellen. Das sich Einrichten in einer Gesellschaft ist konstruiert und konstruktiv. Wir planen ein Regal: Wohnmodell 1. Das Regal ist als Arbeitsmodell Teil einer Performance. Performance des gemeinsamen Herstellens einer Form aus „Hyle“ dem Material des Tekton (griech.:Tischler), dem Holz. Die Idee des Wohnens soll als Regal-Architekturmodell entstehen, gleichzeitig ist das Regal, Aufbewahrungsort der Erinnerungen. In einem Prototyp liegt der Reclam-Band: „Die Prinzipien der Ansichten der Bewohner der vortrefflichen Stadt“ von Abu Nasr Al-Farabi (870-950). Aus 10 mehrschichtig verleimten 270cm auf 20cm Holzbrettern entstehen zehn Regale die es Wert sind getauscht zu werden. SchwArabia – Import / Export könnte das Praktikum für die Gründung eines Design Labels sein, dessen Utopie das gemeinsame Arbeiten und Gestalten syrischer und schwäbischer Brigadistinnen und Brigadisten ist.

Frieden wäre die Grundlage des Erfolgs.

Kontakt: schwarabia@gmail.com

 

Schreibe einen Kommentar